Branchen

Durch unsere Expertise entwickeln wir branchenübergreifende Lösungen, von Tabak und Hanfprodukten über Trinkhalme bis hin zur Batteriefertigung.

Übersicht Branchen

Produkte

Unsere Produkte vereinen bewährtes Ingenieurwissen, hochmoderne, digitale Technologien und ein umfassendes weltweites Serviceangebot.

Übersicht Produkte

News & Storys

Digitalisierung für mehr Nachhaltigkeit

Verschärfte Berichtspflichten machen solide Daten zur Nachhaltigkeit für Unternehmen zum Must-have. Die nötigen Voraussetzungen schafft die Building & Energy Management Software (d.BMS) des Körber-Geschäftsfelds Technologies.

Die EU-Taxonomie macht den Nachweis der Nachhaltigkeitsaktivitäten ab 2023 zur Pflicht für Unternehmen, die am Kapitalmarkt aktiv sind. Nicht nur für diese Unternehmen sind digitale Tools unerlässlich, die ihre Nachhaltigkeitsstrategie auf eine solide Basis stellen. Sie liefern umfangreiche Informationen zum Status quo, überwachen und optimieren energiebezogene Prozesse wie Produktion, Heizung, Kühlung oder Beleuchtung und machen Erfolge im Bereich Nachhaltigkeit messbar.

„Gerade bei gewerblich genutzten Gebäuden sorgen intelligente Technologien für erhebliche Einsparungen bei den Klimaemissionen,“ erklärt Alvise Vianello, Business Developer Manager Körber Technologies S.p.A.. „Ein digital gesteuertes Energiemanagement schafft maximale Transparenz bei der Anlagen- und Gebäudenutzung und ermöglicht bei auffälligen Verbräuchen eine sofortige Intervention.“

Integrierte Softwarelösungen wie d.BMS konsolidieren und analysieren alle Daten und Informationsquellen und vereinfachen das Nachhaltigkeitsmanagement damit erheblich. Per Mausklick lassen sich fundierte Berichte visualisieren, die alle wichtigen Informationen detailliert abbilden. „Dafür verbindet d.BMS alle relevanten Energieverbraucher zu einer integrierten Einheit, die sich zentralisiert betreiben, analysieren und steuern lässt“, so Vianello. „Transparenz bezüglich des Verbrauchs und anderer Messwerte ist die Basis für Optimierungsmaßnahmen und damit für erhebliche Einsparungen bei Energie und Emissionen.“ d.BMS senkt die Betriebskosten, indem Anlagen, Beleuchtung, Klimatisierung oder Heizung sich so steuern lassen, dass sie nur dort genutzt werden, wo sie auch tatsächlich benötigt werden. Ein weiterer positiver Effekt ist laut Vianello auch die gesteigerte Produktivität: „Intelligente Gebäude und optimal bewirtschaftete Räume verbessern nachweislich das Wohlbefinden der Mitarbeiter. Die richtigen Umgebungsbedingungen bei Luft, Temperatur oder Licht sorgen für optimierte Produktionsbedingungen, die sich direkt in der Produktivität eines Werks niederschlagen.“

nach oben
nach oben